TIPPS

Kinder sollte man ab etwa einem Jahr erstmals zum Zahnarzt mitnehmen.

Kinderbehandlung und Alterszahnheilkunde in unserer Zahnarztpraxis in Weißenhorn

Kleine Patienten sind bei uns herzlich willkommen

Kinder stehen einem Zahnarztbesuch in der Regel ohne jegliche Vorurteile gegenüber. Wenn die kleinen Patienten frühzeitig an den Zahnarztbesuch gewöhnt werden, können die Milchzähne rechtzeitig kontrolliert und beobachtet werden.

Wir empfehlen, Kinder bereits nach dem ersten Geburtstag bei jeder Erwachsenen-Kontrolluntersuchung in die Praxis mitzubringen. So können sie uns frühzeitig kennen lernen – lange bevor eine erste Behandlung notwendig wird. Das Kind gewöhnt sich an den Zahnarzt und Veränderungen an Kiefer und Zähnen können rechtzeitig festgestellt werden. Viele schmerzhafte und teure Zahnbehandlungen sind so meist vermeidbar.

Vorbeugung durch Kinderprophylaxe

Wir können die Eltern über zahngesunde Ernährung und richtige Zahnpflege bei Kindern beraten und regelmäßig Vorbeugungsmaßnahmen zur Gesunderhaltung der kleinen Zähne (Kinderprophylaxe) durchführen. Dabei trainiert eine geschulte Prophylaxe-Assistentin spielerisch mit den Kindern richtiges Zähneputzen. Die Zähne werden gereinigt, fluoridiert und versiegelt.

So lassen sich Zahnschäden verhindern, und Ihr Kind entwickelt keine Ängste vor dem Zahnarztbesuch.

Alterszahnheilkunde

Auch in fortgeschrittenem Alter kümmern wir uns um ihre Zahngesundheit in unserer Zahnarztpraxis in Weißenhorn.

Zahngesundheit bis ins hohe Alter

Gesunde Zähne und Zahnfleisch sowie optimaler Zahnersatz sind Ziel unseres Handelns. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

Senioren leiden oft unter Zahnfleischerkrankungen

Im Alter verändert sich die Gesundheitssituation des Körpers aber auch des Kausystems. Nahezu die Hälfte aller Senioren leidet an einer fortgeschrittenen Zahnbetterkrankung durch bakterielle Entzündung, die so genannte Parodontitis. Im Volksmund nennt man diese auch oft Parodontose. Sie führt häufig zur Zahnlockerung durch Abbau des Kieferknochens und später zum Zahnverlust.

Parodontitis kann außerdem das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall deutlich erhöhen. Bei Diabetikern beeinträchtigt die Parodontitis den allgemeinen Gesundheitszustand.

Risiko Wurzelkaries

Neben den Zahnfleischerkrankungen steigt mit zunehmendem Alter das Risiko für Wurzelkaries, da durch den Kieferknochenrückgang oft die Zahnwurzeln freiliegen.

Vorbeugen durch altersbezogene Prophylaxe

Anlässe genug für eine qualifizierte Beratung. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir das für Sie optimale Therapie- und Prophylaxekonzept. Auf Wunsch stimmen wir uns vor einer Behandlung gegebenenfalls gerne mit Ihrem Hausarzt ab.